Dirk Böttcher

war mehrfacher Bezirksspartakiadesieger im Judo und spielte zur Freude der Großmutter im Warnemünder Akkordeonorchester, wenngleich es dort nur für einen Platz hinten in der vierten Stimme reichte. Seine Aufsätze im Deutschunterricht erreichten bereits in der Grundschule bemerkenswerte Umfänge, vor allem aber war wohl jedes Wort darin erfunden.

Umso akribischer beschäftigt sich Dirk heute mit Fakten. In seinen Texten, die er vor allem für das Wirtschaftsmagazin brand eins schreibt, setzt er sich oft mit komplexen Sachverhalten auseinander. Er widmet sich dabei Themen wie Arbeit, Stadtentwicklung, Erziehung, Landwirtschaft, Medizin oder auch umfassenden Unternehmensportraits – wobei er stets versucht, Hintergründe zu rekonstruieren und in spannende Geschichten zu übersetzen. Dieses Aufbereiten schwieriger Inhalte in verständliche und interessante Formate reizt ihn an der journalistischen Arbeit besonders.

Dirk lebt heute in Rostock an der Ostsee. Zuvor verbrachte er viele Jahre in Quebec, in Kanada. Bei seinen Recherchen sucht er entsprechend häufig nach globalen Kontexten. Dabei ist sein Fokus besonders auf Nord- und Osteuropa sowie Afrika ausgerichtet. Neben Artikeln für Magazine und Zeitungen (z.B. Neon, Nido, Süddeutsche Zeitung, Welt, taz), arbeitet Dirk auch im Bereich corporate publishing für diverse Unternehmen in Deutschland. Weiterhin agiert er als Filmautor im Bereich Reportage/Dokumentation, leitet Seminare für Journalismus und Texten an Universitäten, organisiert und konzipiert Filmfestivals und Ausstellungen.

Im Jahr 2011 wurde Dirk für den Deutschen Reporterpreis nominiert. 2009 erhielt er gemeinsam mit Marc den Journalistenpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken, Spar- und Darlehenskassen in Rheinland und Westfalen.

Dirk ist Stipendiat des Grenzgänger-Programms der Bosch-Stiftung mit dem Filmprojekt „Das Ende vom Weiß“, einer Dokumentation über das Leben in den abgelegenen Gebieten der Arktis. Das Projekt wird von der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Dirks Arbeiten