Pingoergosum

Die Kunsthalle Rostock veranstaltete gemeinsam mit dem ARS ELECTRONICA Center in Linz, das interaktive Ausstellungs- und Performanceprojekt „Pingo Ergo Sum – Das Bild fällt aus dem Hirn“. Statt Pinsel und Farbe nutzte der Künstlers Adi Hoesle ein EEG-Messgerät und Brain Computing Interface (BCI). Allein durch die Aktivität seiner Hirnströme entstanden virtuelle Gemälde, die „Brain Paintings“. Technologie und Kunst trieben sich in diesem Projekt gegenseitig an, verhalfen zu neuen kreativen Werkzeugen und neuer Deutung. Die Website zur Ausstellung: www.kunsthallerostock.de/pingoergosum.html