Motivierte Leute

brand eins

Die meisten Firmen stellen ungern Behinderte ein. Dabei kann sich das in mehrfacher Hinsicht lohnen, wie diese Beispiele aus Nordrhein-Westfalen
zeigen.

„Das mit dem Gutmenschentum vergessen Sie mal besser ganz schnell“, hört man Knut Schuster noch schnarren, dann geht es bergab. Eine Stahlwendeltreppe hinunter, hinein ins Herz der Produktion. Durch einen Gang – zur Rechten sind allerhand Gitterboxen aufgereiht, jede mit einem Zettel versehen, beschriftet mit Inhalt und Bestimmungsort der Teile, die seine Firma Schrimpf & Schöneberg herstellt, allen voran: Stahlfedern, weit mehr als 300 Millionen Stück pro Jahr. Unmittelbar vor dem Durchgang in die Werkshalle dreht sich der 40-Jährige abrupt um, als sei ihm noch etwas Wichtiges eingefallen. „Unsere Behinderten helfen uns, Geld zu verdienen“, sagt er. „Das ist das Thema.“

PDF Download