Automotive Agenda

Vier Jahre lang war Peter Chefredakteur des Magazins Automotive Agenda. Marc unterstützte ihn als Korrespondent und Schlussredakteur. André und Dirk schrieben regelmäßig Beiträge. Insgesamt erschienen 14 Ausgaben mit einem Umfang von je 100 Seiten.

Automotive Agenda stellte Fragen und gab Antworten: Wer übermorgen welche Autos fahren wird. Welche Unternehmen sie erfinden und bauen. Wie diese Autos aussehen. Was sie antreibt, was sie anrichten und leisten. Wer sie sich leisten kann. Mit anderen Worten: Ein Magazin, in dem Journalisten, Wissenschaftler und Top-Manager dem wirtschaftlichen, technologischen und kulturellen Wandel des Automobils auf den Grund gingen. Jede Ausgabe widmete sich einem Schwerpunktthema wie Innovation, E-Mobilität, Urbanisierung, Sicherheit, Design oder Marke. Automotive Agenda bot fundierte Hintergrund- und Gastbeiträge, exklusive Interviews und eine herausragend schöne Bildsprache.

Die Zeitschrift erschien bei Springer Vieweg/Springer Fachmedien Wiesbaden (nicht zu verwechseln mit Axel Springer SE) und war unter anderem nominiert für den Designpreis Deutschland 2012. Sie wurde mit dem ERGO-Medienpreis 2011 und als Fachmedium des Jahres 2009 ausgezeichnet.

Das PDF enthält Auszüge aus den Ausgaben 9,11, und 14.

Ausgabe 11 wurde ergänzt durch eine iPad-App.

PDF Download